Bettina-Gedichte

Bettina-Gedichte


Wann ist es?
Wenn es
ohne
dich ist
durchfliegen unruhige Winde
die Luft, launisch
stürzen Pistille
herab, die Quellen
vertrocknen, Eichhörnchen
sterben die Zweige
halten sich an niemandem fest,
der Philosoph – ein Felsen – blättert in der
Menschenseel.

Wohin drehn sich
die Träume, wohin
er?
Bin ich nur im Luft? Werde ich herausfallen




Lieber Johann Wolfgang von Goethe!


Meta. Zumeist. Ich sehe Dich so wie mich. Ohne Dich gibt es mich nicht, und der Gedanke an unsere Verbundenheit und Ähnlichkeit beruhigt mich in meinem leblosen Zimmer. Ich möchte so gern das leere Schachbrettmuster an Deiner Wange ausfüllen. Ich spiele am Tage Klavier und stelle mir vor, dass Du mein Publico bist. So spiele ich besser. Du bist mein idealer Zuhörer. Wenn es Dich nicht gibt, gibt es auch mich nicht, schon deshalb brauche ich eine Idee für die leeren Schachbrettmuster an Deiner Wange. Ich schaue sie an, und in diesem Augenblick komme ich. Die Flugkraft des Falken ist in den Schwingen, gehalten von einem zarten Kornblumenstiel. Deine Mühe mit den erbitterten Gegnern, die Alchemie unserer sich entwickelnden Kulturen, alle Anstrengungen haben immer eine Richtung. Für uns könnte es die gleiche sein. Wenn wir wirklich aus demselben Land wären, wäre es so. Wir würden uns ohne Schachbrettmuster fühlen. Ich hoffe, Du bekommst diesen Brief, ich schickte ihn gestern mit dem Kurier. Meine Mutter ist wie immer in Sorge wegen Dir, sie wird bald nach Karlsbad kommen. Glaub mir, ich bin kein Dummerchen, Du musst mir das glauben, weil ich Dich nie belügen würde. Wenn mein Mann nicht da ist, bist Du mein Erwählter. Wenn das Pedal meines Klaviers schläft, ist es erfüllt mit den Gedanken an Dich. Selbstverständlich denke ich ganz besonders bei den Allegretto-Stücken an Dich. Dann erwacht die Komposition, ganz bei sich, zum Leben, im Rhythmus des Atmens.




An Achim von Arnim

Dass wir etwas zu essen haben abends. Ich fühl mich nicht gut, aber die Knoblauchmilch hält meine Krankheiten klein. Wie geht es Dir? Ich habe Geld und Sorgen mit der Gesundheit, aber der Ruhm meines Salons vermehrt sich in der Stadt, es besuchen mich dort viele junge Schreiber und Philosophen. Freust Du Dich für mich? Ich bin als Sängerin schon ein wenig berühmt, unter den Linden von Wiepersdorf aber würde ich bald ersticken, wenn ich an meinen Salon in Berlin denke. Versteh’ mich nicht falsch: ich liebe die Linden in unserem Dorf, es gibt nichts Schöneres als die Linden von Wiepersdorf; aber ohne die Stadt, auch wenn mir dort nur wenige Leute wichtig sind, kann ich nicht leben. Über die Kinder weiß ich nichts Genaues, aber sie haben wie ich einige Freunde in der Stadt, die gut zu ihnen sind. Ich könnte, wenn mir denn die Auswahl nicht so schwer fiele, jeden Abend in ein Konzert gehn.



Im Verlorenen Garten

Urnen entflohene Jungen
die leere Schale
der unerreichbare Garten

„Ich küsste zum ersten Mal ihren Mund“
Bettina
und der junge Werther

sie tranken zu tief aus derselben Quelle
verließen sich trinkend, alles
für die Kunst

„Am liebsten von allen Kindern“
Vater unser, der du uns suchend machst
und niemals fand er unter seinen Männern

die 27 Rosenknospen

Übersetzung, Konkordanz und Nachdichtung von Finnisch nach Deutsch Rita Dahl und André Schinkel



veröffentlicht im Matrix 4/2010

Comments

Popular posts from this blog

Kirjallisuus, valta ja vastuu -keskustelu huomenna

Sosiaalinen erakko

Malawi folk-tale